www.kjm-online.de

Kommission für Jugendmedienschutz (KJM)

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) ist die zentrale Aufsichtsstelle für den Jugendschutz im privaten bundesweiten Fernsehen sowie im Internet. Ihre Aufgabe ist es, für die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen zu sorgen und im Rahmen der regulierten Selbstregulierung die Selbstverantwortung der Anbieter zu fördern.

Kinder und Influencing

Der gemeinsame Fachtag der Kommission für Jugendmedienschutz und des Deutschen Kinderhilfswerks zu "Kinder und Influencing" hat im vergangenen Jahr eine bis heute andauernde öffentliche Diskussion des Themas initiiert.

Jugendschutz- und Medienkompetenzbericht

"Der Ton wird härter"

Hass, Mobbing und Extremismus - diese Phänomene in den Medien haben an Relevanz gewonnen. Die Landesmedienanstalten beobachten hierbei Grenzverschiebungen, die problematisch sind.

Die Publikation ist auf der Webseite der Medienanstalten abrufbar.

Kommission für Jugendmedienschutz (KJM)Kinder und InfluencingJugendschutz- und Medienkompetenzbericht

Aktuelle Meldungen

KJM | 04/2019 |

Vorläufige Anordnung zur Indizierung des Online-Spiels „Rape Day“

Auf Antrag der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) in ihrer Sitzung vom 19. März 2019...

KJM | 03/2019 |

„Altersverifikation @ VERIMI“: KJM bewertet weiteres Konzept zur Altersverifikation positiv

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat das System „Altersverifikation @ VERIMI“ der VERIMI GmbH als eine weitere Lösung zur...

alle Meldungen

Broschüren

Die Informationsbroschüren der KJM geben einen Überblick über die Themen und Akteure des Jugendmedienschutzes in Deutschland. Außerdem beraten sie Eltern und Pädagogen mit Basistipps zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Medien.

Stellenausschreibung

Referent Indizierungsverfahren im Bereich Jugendmedienschutz (m/w/d; Teilzeit 75%)

Jugendschutz bei Online-Spielen

Stellungnahme der KJM vom 23.03.2018 zu Jugendschutz bei Online-Spielen

JMStV-Novellierung

Stellungnahme der KJM zum JMStV-E der Länder vom 11.08.2015