Zwischen Spielzeug, Kamera und YouTube – Kinder und Influencing in sozialen Medien

Sechsjährige, die auf YouTube Spielzeug, Spiele oder Apps testen. Zehnjährige, die bei Snapchat Einblicke in ihre Alltags- und Freizeitaktivitäten gewähren. Vierzehnjährige, die auf Instagram Mode- und Schminktipps geben. All das ist im Social Web längst nichts Ungewöhnliches mehr und die Zahl der entsprechenden Kanäle wächst, in denen Kinder auf diese oder ähnliche Weise mitwirken.

Vorbild der Kleinen sind hier die ganz Großen: Influencer/innen auf YouTube, Instagram, Snapchat & Co. Und so tun sie es ihren Stars gleich. Sogenannte Kinder-Influencer/innen halten Spielzeug, Bauklötze oder Knetgummi in die Kamera, das Schwärmen für Produkte ist ihr Geschäft. Bereits Kinder im Vorschulalter werden auf bestimmten YouTube-Kanälen speziell als Zielgruppe angesprochen. Aus Perspektive des Jugendmedienschutzes ergeben sich aus diesem Phänomen allerdings vielfältige Herausforderungen.

Der Fachtag „Zwischen Spielzeug, Kamera und YouTube – Kinder und Influencing in sozialen Medien“ möchte das Spannungsfeld Kinder-Influencer/innen in sozialen Medien aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten und mit Akteur/innen verschiedener Disziplinen diskutieren. Dabei wird ein besonderer Fokus auf folgende Bereiche gelegt:

  • Persönlichkeitsrechte von Kindern im Internet,
  • Instrumentalisierung von Kindern in sozialen Medien sowie
  • Unzulässige direkte Kaufappelle an Kinder in sozialen Netzwerken.

Die Veranstaltung richtet sich an Akteurinnen und Akteure aus den Bereichen Medienpolitik, Jugendmedienschutz und Medienkompetenzförderung und ist eine Kooperationsveranstaltung des Deutschen Kinderhilfswerkes und der Kommission für Jugendmedienschutz.

Anmeldung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Wir bitten Sie um eine verbindliche Anmeldung bis zum 19.09.2018.

anmelden

 

Termin

27. September 2018

Programm (PDF)

©klss777 - stock.adobe.com

  • Haus der Commerzbank
  • Pariser Platz 1
  • 10117 Berlin