Fragen am Freitag: Jugendschutzprogramme - Land in Sicht?

kjm transparent

Einführung

  • Siegfried Schneider, KJM-Vorsitzender

Fachgespräch

  • Felix Barckhausen, Referatsleiter „Jugend und Medien“, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin
  • Katharina Geiger, Geschäftsführerin Deutscher Evangelischer Frauenbund, Landesverband Bayern, München
  • Stefan Schellenberg, Mitbegründer JusProg e.V., Hamburg
  • Friedemann Schindler, Leiter jugendschutz.net, Mainz
  • Gabriele Schmeichel, Jugendschutzbeauftragte Deutsche Telekom, Bonn 

Moderation

  • Verena Weigand, Leiterin KJM-Stabsstelle, München 

Ein wichtiger Schritt auf dem Weg der Etablierung einer neuen Schutzoption für beeinträchtigende Inhalte: Anfang Februar konnte die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) erstmals zwei Jugendschutzprogramme anerkennen. Doch das bedeutet nicht, dass die Software bereits perfekt ist. Ihre Anerkennung ist an Auflagen gebunden. So müssen die Programme regelmäßig überprüft, weiterentwickelt und an den neuesten Stand der Technik angepasst werden.

Auf welche Akzeptanz die Jugendschutzprogramme stoßen, was optimiert werden muss und was die künftigen Herausforderungen auf dem Weg zu einem besseren Jugendmedienschutz sind – darüber tauschen sich Aufsicht, Anbieter und Politik im Rahmen der Veranstaltung aus. 

Weitere Informationen

Pressemitteilung hier

  • KJM-Stabsstelle, c/o
  • Heinrich-Lübke-Str. 27
  • 81737 München