Broschüren

Handlungsempfehlungen Kinder-Influencing

Kinder-Influencer sind immer häufiger auf sozialen Plattformen wie YouTube, TikTok oder Instagram unterwegs. Sie präsentieren sich und ihren Alltag einer großen Menge an Menschen – häufig völlig unreflektiert in Hinblick darauf, welche Informationen sie von sich preisgeben. Aber auch wenn Eltern bei Instagram ein Bild mit ihrem Kind posten oder bei YouTube ein gemeinsames Video veröffentlichen, werden Kinder bereits in jungem Alter zu Akteure im Netz. Die "Handlungsempfehlungen Kinder-Influencing" sollen es Eltern erleichtern, ihre Kinder im Netz zu begleiten und ihnen einen reflektierten und sicheren Umgang mit sozialen Netzwerken zu ermöglichen.

Jugendmedienschutz. Informationen für Pädagogen und Erziehende – für einen verantwortungsvollen Umgang mit Medien

Medien stellen für Pädagogen und Erziehende eine Herausforderung dar: Auf der einen Seite versuchen sie, herauszufinden, wie sie das positive Potenzial von Fernseher und Computer sinnvoll nutzen können. Auf der anderen Seite stellt sie die Aufsichtspflicht vor die Aufgabe, Kinder und Jugendliche von negativen Inhalten fernzuhalten und ihnen eine selbstbestimmte und reflektierte Medienrezeption zu vermitteln. Geht es um den Jugendmedienschutz, treffen also pädagogische Ansprüche auf rechtliche und technische Rahmenbedingungen. Tipps für den Unterricht und Erziehungsalltag gibt die KJM mit folgender Broschüre an die Hand.

"Verantwortung wahrnehmen – Aufsicht gestalten. Jugendmedienschutz in Deutschland"

Die KJM stellt sich vor: Informieren Sie sich ausführlich über die Aufgaben der KJM. Unsere Informationsbroschüre gibt Ihnen einen anschaulichen Überblick. Sie vermittelt in kurzer und prägnanter Form die rechtlichen Rahmenbedingungen der KJM-Arbeit, den Aufbau und die Aufgabengebiete der KJM.