Service
29.01.2016

KJM-Pressemitteilung 02/2016; KJM prüft Programmankündigung für „The Walking Dead“: Verstoß festgestellt

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat in ihrer Sitzung am 27.01.2016 eine Programmankündigung für die Serie „The Walking Dead“ geprüft, die am 27.10.2014 in den RTL 2 News um 20 Uhr gesendet wurde und in einen Beitrag über eine „Zombieschule“ eingebettet war. Das Gremium kam zu dem Schluss, dass nach Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) eine unzulässige Programmankündigung mit Bewegtbildern vorliegt.

Zu sehen ist in dem Beitrag die praktische Arbeit einer „Zombieschule“, in der auch die Darsteller der Serie „The Walking Dead“ ausgebildet werden. Aus jugendschutzrechtlicher Sicht war insbesondere problematisch, dass darin auch Bewegtbilder aus der Serie „The Walking Dead“ gezeigt wurden, die von den Einrichtungen der Freiwilligen Selbstkontrolle ab 16 bzw. ab 18 Jahren freigegeben wurden. Die KJM wertete den Beitrag auch deshalb als Programmankündigung, da konkret auf den Sendestart und die Inhalte der vierten Staffel der Serie hingewiesen wurde. Gemäß dem JMStV unterliegen Programmankündigungen mit Bewegtbildern für Sendungen, die aus Jugendschutzgründen erst ab 22 Uhr oder 23 Uhr ausgestrahlt werden dürfen, derselben Sendezeitbeschränkung wie die angekündigte Sendung selbst. Die Vorschrift soll verhindern, dass für Kinder und Jugendliche Anreize geschaffen werden, die zu ihrem Schutz eingeführten Sendezeitregelungen zu missachten.

Die LPR Hessen wurde als zuständige Landesmedienanstalt gebeten, das Beanstandungsverfahren weiterzuführen und den Sender aufzufordern, den Verstoß künftig zu unterlassen.


Kontakt

KJM-Vorsitzender
Andreas Fischer
Telefon: +49 (0)30 2064690-0

Isabell Rausch-Jarolimek
Bereichsleiterin Jugendmedienschutz
Telefon: +49 (0)30 2064690-50

rausch-jarolimek(at)die-medienanstalten.de

Hinweis

Pressemitteilungen, die älter als ein Jahr sind, finden sie im Archiv.